Ist ein lila Diamant eine gute Investition? | BNT Diamonds
Purple diamonds

Soll ich lila Diamanten als Geldanlage kaufen?

09 Sept. 21

Farbige Diamanten sind eine Laune der Natur, sie kommen abgesehen von den Farben Braun und Gelb nur in sehr geringer Stückzahl vor und werden an nur wenigen Orten der Welt gefunden. Lila gehört zu den faszinierendsten Farbtönen bei Diamanten: vom zarten Violett mit Rosa als Oberton bis hin zu sattem, tiefem Lila. Erfahren Sie alles über diese Diamanten.

Entdecken Sie unsere Auswahl loser Anlagediamanten

Wie entstehen lila Diamanten und wo werden sie gefunden?

Diamanten entstehen unter der Erdoberfläche, in Tiefen von etwa 150km. Durch den enormen Druck, der dort vorherrscht, kann, in Verbindung mit hohen Temperaturen, aus Kohlenstoff, über viele Millionen Jahre, ein Diamant entstehen. Ein Diamant ist also kristalliner Kohlstoff, mit einem sehr festen Kristallgitter, das auch Diamantgitter genannt wird.

Beim Entstehungsprozess von Diamanten werden manchmal andere Stoffe mit im Kristallgitter eingeschlossen, die beeinflussen, welche Wellenlängen des sichtbaren Lichts den Stein durchdringen können. So entstehen die Farben natürlicher Diamanten, für Lila ist der Einschluss größerer Mengen an Wasserstoff verantwortlich.

Rein lilafarbene Diamanten sind extrem selten, die meisten Steine weisen einen Farbton auf, der Richtung Rosa, Grau oder Blau geht. Die meisten Lila Diamanten sind relativ klein, unter 1 Karat. Der größte lila Diamant ist das „Royal Purple Heart“ ein Stein in der Farbe „fancy vivid purple“ mit einer Größe von 7,34 Karat. Seinen Namen hat er seinem Aussehen zu verdanken, er wurde in Herzform geschliffen. Mit I1, also auffälligen Einschlüssen, hat er eine relativ geringe Reinheit. Bearbeitet wurde er von der Julius Klein Diamond Corporation. Wer den Diamanten erworben hat und zu welchem Preis, ist bis heute ein Geheimnis, ebenso der Ursprung des Diamanten, der in Russland vermutet wird.

Diamanten in unterschiedlichen Farben

Rein lilafarbene Diamanten sind extrem selten, die meisten Steine weisen einen Farbton auf, der Richtung Rosa, Grau oder Blau geht. Die meisten Lila Diamanten sind relativ klein, unter 1 Karat. Der größte lila Diamant ist das „Royal Purple Heart“ ein Stein in der Farbe „fancy vivid purple“ mit einer Größe von 7,34 Karat. Seinen Namen hat er seinem Aussehen zu verdanken, er wurde in Herzform geschliffen. Mit I1, also auffälligen Einschlüssen, hat er eine relativ geringe Reinheit. Bearbeitet wurde er von der Julius Klein Diamond Corporation. Wer den Diamanten erworben hat und zu welchem Preis, ist bis heute ein Geheimnis, ebenso der Ursprung des Diamanten, der in Russland vermutet wird.

Welche Kriterien bestimmen den Wert von lila Diamanten?

Für alle Diamanten entscheidend sind die 4C als Qualitätsmerkmale, ein System das ursprünglich vom GIA in den USA entwickelt wurde und weltweit Gültigkeit hat. Danach sind die entscheidenden Merkmale die Größe bzw. das Gewicht in Karat, die Reinheit, die Farbe und der Schliff bzw. die Schliffqualität.

Bei farblosen Diamanten können all diese Kriterien in etwa als gleichgewichtig angenommen werden. Zudem sind Tönungen ins gelbliche eher unerwünscht. Bei farbigen Diamanten hingegen ist die Farbe das Merkmal, das den Preis und Wert am stärksten beeinflusst. Je reiner der Farbton, je stärker die Farbsättigung, desto besser.

Lila Diamanten bilden dabei keine Ausnahme. Besonders gefragt und teuer sind Diamanten in „fancy vivid purple“ und „fancy intense purple“. Gerade größere Exemplare sind Sammlerstücke, die teils Preise im Millionenbereich erzielen. Ein kleinerer lila Diamant unter 0,5 Karat mit geringerer Farbsättigung ist aber schon im fünfstelligen Euro-Preisbereich erhältlich.

Unser Vorschlag zum Investieren in Diamanten

Sind violette Diamanten eine gute Investition?

Wie bei allen farbigen Diamanten sollten Sie eine längere Haltefrist kalkulieren, um eine solide Rendite zu erzielen. In der Vergangenheit haben sich lila Diamanten als sehr profitables Investment erwiesen, gerade mit der Schließung der Hauptquelle, der Argyle Mine, wird sich das Angebot auf dem Weltmarkt eher verknappen.

Ebenso wie rosa Diamanten sind violette Diamanten eine lohnenswerte Geldanlage, wenn Sie etwas mehr Zeit mitbringen. Der Verkauf gestaltet sich etwas schwieriger als bei den üblichen, farblosen Anlagediamanten, da der Kreis potentieller Käufer deutlich limitierter ist. Gute Kontakte zu Auktionshäusern mit entsprechender Erfahrung oder Experten für farbige Diamanten sind für den Weiterverkauf sehr nützlich. Dafür übersteigen die Renditeaussichten die Gewinne, die sich mit farblosen Steinen erzielen lassen, eindeutig.

Sind Sie daran interessiert, 100% natürliche Diamanten als Geldanlage zu kaufen, zu einem sehr attraktiven Preis? Die Experten von BNT Diamonds beraten Sie gerne. Kontaktieren Sie uns per E-Mail oder Chat oder wenden Sie sich direkt an unser Team unter +32 3 201 24 90.

Mit diesem Artikel möchte BAUNAT Sie umfassend über die Investition in Diamanten informieren. Jede Investition birgt ein gewisses Risiko und kann nicht als risikolos garantiert werden. Ebenso können Ihre Erwartungen nicht garantiert werden. Aus diesem Grund empfehlen wir, die Risiken und Aspekte einer Anlage in Diamanten zu recherchieren, um sicherzustellen, dass Sie die richtige Wahl für Ihr Portfolio treffen.