Die Faszination grüner Diamanten | BNT Diamonds
5 Must Have Jewelry Books To Make Your Library Shine Thumb

Die Faszination grüner Diamanten

30 Juli 21

Bei grünen Edelsteinen fällt den meisten Menschen spontan der Smaragd ein, doch nur wenige wissen, dass auch 100% natürliche Diamanten in der Farbe Grün existieren. Finden Sie heraus, wie grüne Diamanten entstehen, welche Besonderheiten und welchen Wert sie haben.

Entdecken Sie unsere Auswahl loser Diamanten als Geldanlage

Wie entsteht ein grüner Diamant?

Diamanten entstehen über viele Jahrmillionen tief unter der Erdoberfläche. Kohlenstoff, der Grundbaustein eines jeden Diamanten, wird durch den starken Druck mehr als hundert Kilometer unter der Erdoberfläche komprimiert, zusammen mit Hitze kann so ein Diamant geboren werden - das härteste Material der Welt. Mit Glück gelangt dieser dann über einen Vulkanschlot an die Erdoberfläche, bevor die Hitze ihn wieder zerstört.

Die meisten Diamanten sind farblos oder haben einen leicht gelblichen Schein, der durch den Einbau von Stickstoff im Kristallgitter des Edelsteins entsteht. Auch bei vielen anderen Diamantfarben sind andere Stoffe im Bauplan des Diamanten für die Farbe verantwortlich. Grüne Diamanten bilden hierbei die einzige Ausnahme, denn für die Farbe ist natürliche radioaktive Strahlung während der Entstehung des Diamanten erforderlich. Je nach Stärke und Dauer der Bestrahlung, ist die Farbe unterschiedlich intensiv.

12976115 emerald

Um die Frage, die vielen dabei durch den Kopf schießt, sofort zu beantworten: Grüne Diamanten sind nicht radioaktiv, die Strahlung war zwar für die Farbgebung verantwortlich, die Steine selbst geben aber schon lange keine Alpha-, Beta- oder Gammastrahlen mehr ab und sind absolut ungefährlich.

Neben dem sehr seltenen reinen Grün, haben viele grüne Diamanten einen sogenannten Oberton, ein zweite Farbe, die sich mit dem Basisfarbton mischt, etwa Gelb, Blau oder Braun. Das Farbspektrum grüner Diamanten ist hoch, es reicht von bräunlichen und olivfarbenen Tönen über gelbliches Hellgrün bis hin zu Türkis. Die Schliffform richtet sich, wie bei farbigen Diamanten üblich, primär nach der Farbe, wie diese optimal zur Geltung gebracht werden kann. Ungewöhnliche Schliffe sind bei „Fancy“ Diamanten daher häufiger, als bei ihren farblosen Schwestern und Brüdern.

Welchen Wert haben grüne Diamanten?

Der berühmteste grüne Diamant ist der „Grüne Dresden“, ein knapp 41 Karat schwerer grüner Diamant aus Indien. Seinen Namen verdankt er der gleichnamigen Stadt, dem Sitz des sächsischen Kürfürsten August III., auch bekannt als August der Starke. Er erwarb den Diamanten Anfang der 1740er Jahre. Der Stein entging nur knapp dem Kunstraub vom November 2019, bei dem viele wertvolle, historische Stücke aus dem grünen Gewölbe in Dresden entwendet wurden. Er wurde zu diesem Zeitpunkt glücklicherweise in New York ausgestellt.

Ebenfalls sehr bekannt ist der „Ocean Dream“, ein Diamant in leuchtendem Blaugrün, der 2014 bei Christies in Genf im Rahmen einer der legendären „Magnificent Jewels“ Auktionen versteigert wurde. Der 5,50 Karat schwere Edelstein erzielte ein Spitzenergebnis von fast 8 Millionen Schweizer Franken, zum damaligen Kurs etwas über 7 Millionen Euro.

Die meisten grünen Diamanten sind eher klein, Exemplare jenseits 1 Karat sind sehr selten. Der Preis für Steine mit Gewicht von einem Karat startet bei etwa 45.000€ für leicht grünlich getönte Steine, in der Farbstufe „fancy vivid green“ sind problemlos 250.000€ pro Karat möglich. Außergewöhnliche grüne Diamanten, die in Sammlerkreisen beliebt sind, erreichen auch höhere Werte.

Kurzum: Im Gegensatz zum bezahlbaren grünen Smaragd, sind grüne Diamanten nur für Investoren geeignet, die ein eher größeres Vermögen besitzen.

Worauf muss ich beim Kauf eines grünen Diamanten achten?

So selten natürliche grüne Diamanten sind, so einfach ist es, im Verhältnis zum Wertzuwachs, Diamanten ohne grüne Farbe nachträglich mit einem grünen Farbton zu versehen. Der Diamant wird dazu regelrecht in radioaktives Radiumsalz eingelegt, die konstante, relativ niedrige Strahlung färbt den Diamanten mit der Zeit grün.

Während sich kürzlich zurückliegende Behandlungen dieser Art mit einem Geigerzähler nachweisen lassen, ist der Beweis der Manipulation bei lange zurückliegenden Veränderungen schwieriger.

Um den Laboren wie dem GIA die Erkennung natürlich grüner Diamanten zu erleichtern, wird vom Diamantschleifer in der Regel eine kleine und unauffällige Stelle am Gürtel des Diamanten, der Rondiste, unbearbeitet gelassen.

Anlagediamanten sollten ohnehin immer nur mit dem Zertifikat eines renommierten Labors gekauft werden, bei der Farbe Grün ist dies nochmals wichtiger, um einen farbveränderten Diamanten sicher ausschließen zu können.

Sind Sie daran interessiert, 100% natürliche, farbige Diamanten als Geldanlage zu kaufen? Die Experten von BNT Diamonds beraten Sie gern. Kontaktieren Sie uns per E-Mail oder Chat oder wenden Sie sich direkt an unser Team unter +32 3 201 24 90.

Mit diesem Artikel möchte BAUNAT Sie umfassend über die Investition in Diamanten informieren. Jede Investition birgt ein gewisses Risiko und kann nicht als risikolos garantiert werden. Ebenso können Ihre Erwartungen nicht garantiert werden. Aus diesem Grund empfehlen wir, die Risiken und Aspekte einer Anlage in Diamanten zu recherchieren, um sicherzustellen, dass Sie die richtige Wahl für Ihr Portfolio treffen.