Der Reinheitsgrad für Diamanten

Wie können Sie den Reinheitsgrad eines reinen Diamanten beurteilen?

Wenn es um Investitionen geht, die die Fantasie anregen, steht der reine Diamant garantiert sehr hoch im Kurs. Diamanten gibt es in vielen Größen, Gewichten, Schliffen und Farben. Eines haben sie alle gemeinsam: Mit einer 10 auf der Mohs'schen Härteskala sind sie die härtesten Steine, die in der Natur vorkommen. In diesem Artikel besprechen wir die Reinheit von Diamanten und erklären, wie diese ihren Wert beeinflusst.

Entdecken Sie unsere Auswahl reiner Diamanten

.

Was bestimmt die Reinheit von Diamanten?

Ebenso wie die Farbe wird auch die Reinheit eines Diamanten von der Natur bestimmt. Edelsteine sind durch innere Verunreinigungen gekennzeichnet, die die Transparenz beeinträchtigen. Schließlich entstehen Diamanten durch die Verdichtung von Kohlenstoff. Inklusionen - Einschluss ist ein anderer Begriff - können dann entstehen, weil bestimmte Kohlenstoffpartikel nicht vollständig kristallisieren. Es können auch externe Verunreinigungen auftreten. Diese werden als Flecken bezeichnet und befinden sich auf der Oberfläche des Diamanten.

Woran erkennen Sie einen reinen Diamanten?

Ein Diamant kann mit bloßem Auge perfekt aussehen. Um die Reinheit eines Diamanten richtig zu beurteilen, müssen Sie jedoch Hilfsmittel wie eine Lupe oder sogar ein Mikroskop verwenden. Diamant ist ein Naturprodukt. Kein Diamant ist somit perfekt, obwohl einige Exemplare dem ziemlich nahe kommen. Das renommierte Labor GIA (Gemological Institute of America) unterscheidet elf Reinheitsgrade innerhalb der folgenden Kategorien:


  • Flawless (FL) - Der Diamant enthält bei zehnfacher Vergrößerung keine sichtbaren inneren oder äußeren Unreinheiten. Diese Diamanten werden auch Lupenrein genannt.

  • Interally Flawless (IF) - Keine Einschlüsse, nur Flecken auf der Oberfläche bei zehnfacher Vergrößerung.

  • Very, Very Slightly Included (VVS1 und VVS2) - Fast keine Einschlüsse bei zehnfacher Vergrößerung.

  • Very Slightly Included (VS1 und VS2) - Kleine Einschlüsse bei zehnfacher Vergrößerung.

  • Slightly Included (SI1 und SI2) - Sichtbare Einschlüsse bei zehnfacher Vergrößerung.

  • Included (I1, I2 und I3) - Mit bloßem Auge sichtbare Einschlüsse, die Helligkeit und Glanz beeinträchtigen können. Teilweise auch als P1, P2 und P3 bezeichnet. Diamanten mit so starken Einschlüssen werden auch Piqué Diamanten genannt.



Rein optisch, etwa bei einem in einem Schmuckstück gefassten Diamanten, ist ohne Diamantlupe kein Unterschied in der Reinheit zwischen Diamanten von FL bis SI2 feststellbar, ein VVS2 Diamant sieht z.B. auf den ersten Blick nicht anders aus als ein VS1 Diamant oder ein IF Diamant. Für ein Investment in Diamanten gilt aber dennoch: Je reiner ein Diamant, desto seltener und wertvoller, desto höher auch die Renditeerwartungen.

Entgegen der landläufigen Meinung ist die Reinheit eines Rohdiamanten nicht anders als die des fertigen Edelsteins nach dem Schleifprozess. Allerdings sieht ein Rohdiamant aufgrund des fehlenden Schliffs weniger transparent aus. Der Kauf von Rohdiamanten zur Investition kann daher einige Risiken bergen. Rohdiamanten haben vielleicht einen niedrigeren Preis als geschliffene Diamanten, aber sie verlieren oft viel Karatgewicht, wenn sie geschliffen werden.

Wie rein sind farbige Diamanten?

Ein reiner, farbloser Diamant wird oft als reiner Diamant bezeichnet, aber auch farbige Diamanten können sehr rein sein. Schließlich unterliegen farbige Diamanten den gleichen Reinheitsabstufungen wie farblose Diamanten. Der Wert des farbigen Diamanten steigt mit einem höheren Reinheitsgrad, aber die Farbintensität ist mindestens genauso wichtig. Die Farbintensität reicht von „faint“ bis „fancy vivid". Diamanten mit intensiven Farben sind am seltensten und deshalb auch am wertvollsten.

Entdecken Sie die farbigen Diamanten von BNT Diamonds

Was sagt die Reinheit eines Diamanten über seinen Wert aus?

Der Reinheitsgrad für Diamanten hat nichts mit dem Schliff oder seiner Schliffqualität des Diamanten zu tun. Letztere bestimmen zusammen mit der Reinheit, dem Karatgewicht und der Farbe den endgültigen Wert des Diamanten - diese werden als die 4 Cs bezeichnet. Reine Diamanten, die kaum Einschlüsse enthalten, sind sehr selten und erhöhen daher den Wert des Diamanten erheblich. Diamanten sind ein Produkt der Natur, dementsprechend sind kleine Geburtsmerkmale, wie Einschlüsse auch liebevoll genannt werden, eher die Regel, denn die Ausnahme.

Bei BNT Diamonds verkaufen wir Diamanten mit einem Mindestreinheitsgrad von VS1. Alle Diamanten, die wir anbieten, haben auch ein Zertifikat von einem zuverlässigen Labor, das alle Eigenschaften des Diamanten beschreibt.


Sind Sie neugierig auf die Möglichkeiten, in reine Diamanten zu investieren? Nehmen Sie Kontakt mit den Experten von BNT Diamonds auf und lassen Sie sich sachkundig beraten.

Mit diesem Artikel möchte BAUNAT Sie umfassend über die Investition in Diamanten informieren. Jede Investition birgt ein gewisses Risiko und kann nicht als risikolos garantiert werden. Ebenso können Ihre Erwartungen nicht garantiert werden. Aus diesem Grund empfehlen wir, die Risiken und Aspekte einer Anlage in Diamanten zu recherchieren, um sicherzustellen, dass Sie die richtige Wahl für Ihr Portfolio treffen.

Related

Most popular