Wie und wo kann ich Rohdiamanten kaufen? | BNT Diamonds
8867 rough diamond

Soll ich Rohdiamanten als Geldanlage kaufen?

30 Aug. 21

Aus vielen Tonnen Gestein werden in einer Diamantmine nur wenige Karat Diamanten gewonnen. Sie sind noch unbearbeitet, wirken eher trüb bis gläsern, wie zerbrochene Eiswürfel, und haben noch einen weiten Weg vor sich, bevor aus dem rohen Stein ein funkelndes Schmuckstück wird. Erfahren Sie alles, was Sie über Rohdiamanten und deren Kauf wissen müssen.

Entdecken Sie unsere Auswahl loser Anlagediamten

Rohdiamant vergrößert fotografiert

Wo kann ich Rohdiamanten kaufen?

Die Diamantindustrie weltweit ist ein nahezu geschlossener Kosmos, von den Minen mit ihren großen Betreibergesellschaften, die die Edelsteine abbauen, über die Diamantbörsen, an denen die Rohdiamanten und fertig geschliffenen Steine gehandelt werden, bis hin zu den Schleifern, die den Diamanten in das Juwel verwandeln, das in Schmuck verarbeitet oder als Anlage genutzt werden kann.

Genau darin liegt auch das Problem beim Kauf von Rohdiamanten, Endkunden sind in diesem System, das abseits der großen Minenkonzerne auf alten Traditionen wie Verträgen per Handschlag, familiärer oder regionaler Verbundenheit und etablierten Logistikketten beruht, nicht vorgesehen.

Privatleute erhalten keinen Zugang zu einer Diamantenbörse. Mit einem Rohdiamanten können Sie nicht einfach zu einem Schleifer gehen. Überhaupt jemanden zu finden, der diese Kunst beherrscht und private Aufträge zu fairen Preisen annimmt, ist eine Herausforderung. Die fertig geschliffenen Diamanten sollten zudem zertifiziert werden, ein Nachweis der 4C erhöht die Handelbarkeit und schafft Vertrauen in die Qualität des Diamanten.

Die Rohdiamanten, die online über verschiedene Marktplätze und Auktionsplattformen in großen Mengen angeboten werden, sind fast ausschließlich Diamanten schlechter Qualität. Sie eignen sich als Sammelobjekt für Mineraliensammler, besitzen aber keinen echten Wert und sind somit als Geldanlage ungeeignet.

Hinzu kommt ein entscheidender Faktor: Die Analyse der Qualität eines Rohdiamanten, wie er optimal aufgespalten und geschliffen werden kann, erfordert jahrelange Erfahrung oder sündhaft teure Technik. Welcher Wert sich hinter einem solchen Stein verbirgt ist ungleich schwieriger zu beurteilen als bei einem geschliffenen Diamanten.

Wie wird aus dem Rohdiamanten ein geschliffener Edelstein?

Diamanten sind vor Millionen von Jahren in großer Tiefe unter hohem Druck und Hitze entstanden. Die meisten erblicken nie das Licht der Welt, nur dort wo Diamanten durch Kimberlit Schlote, eine Art Expressaufzug für Magma, an die Oberfläche gelangt sind, lassen sich Diamanten abbauen.

Diamantminen sehen von oben aus wie gigantische Schneckenhäuser und verlaufen spiralförmig in die Erde. Das Gestein wird abgebaut, zerkleinert, die Diamanten in einem speziellen Verfahren ausgewaschen und vorsortiert. Die für die Schmuckherstellung geeigneten Steine landen über Distributoren an den Diamantbörsen, werden dort verkauft und von den Diamantschleifern geschliffen. Dann gehen diese direkt an den gewerblichen Käufer oder durchlaufen abermals die Diamantbörse.

Am Ende steht der Juwelier oder Diamanthändler, der Ihnen die Schmuckstücke oder losen Diamanten anbietet. Je nach Anbieter stammen die Edelsteine direkt von der Quelle von den Schleifern oder durchlaufen ein Netzwerk an Zwischenhändlern, was den Preis entscheidend beeinflusst.

Was kosten Rohdiamanten und sind sie ein gutes Investment?

Der Preis von Rohdiamanten kann abhängig von Größe und Qualität von wenigen Euro bis hin zu vielen Millionen reichen, selbst bei durchschnittlicher Ware abseits dieser Extreme gibt es erheblich Preisunterschiede. Mangels Schliff und Zertifizierung kann die Qualität von Rohdiamanten nicht standardmäßig über die 4C bestimmt werden.

Im ersten Moment mag der Kauf von Rohdiamanten ansprechend klingen, die Idee einen ungeschliffenen Stein günstig zu erwerben, wie ein Schatzfund, der sich als Jackpot entpuppt. Die Realität sieht jedoch anders aus. Sie werden keine Rohdiamanten auf dem Markt finden, die nicht bereits von Experten eingehend geprüft wurden und einen dem Wert angepassten Preis haben. Sie werden weder ein sensationelles Schnäppchen entdecken, noch das investierte Geld vervielfachen.

Die Nachteile hingegen liegen klar auf der Hand: Rohdiamanten zu kaufen ist wesentlich spekulativer, als geschliffene Steine zu erwerben. Die Handelbarkeit ist im Vergleich zu zertifizierten geschliffenen Diamanten geringer. Die Kosten den Stein auf eigene Faust professionell schleifen zu lassen sind in Europa so hoch, dass Sie am Ende mehr bezahlen, als hätten Sie gleich einen geschliffenen Diamanten gekauft. Das Schleifen birgt zudem immer ein kleines Risiko: werden Spannungen im Stein nicht vorab erkannt, kann der Diamant beim Schleifen zerbersten und ist unwiederbringlich zerstört.

Somit bleibt als Fazit: Rohdiamanten zu kaufen ist riskant, für Laien ist der effektive Wert kaum zu beurteilen. Wenn Sie ein seriöses Investment mit weit weniger Risiko und attraktiven Renditeaussichten suchen, ist der Kauf geschliffener Diamanten, mit Zertifikat eines Labors wie z.B. GIA, die weitaus bessere Wahl.

Sind Sie daran interessiert, 100% natürliche Diamanten als Wertanlage zu kaufen, zu einem sehr attraktiven Preis? Die Experten von BNT Diamonds beraten Sie gern. Kontaktieren Sie uns per E-Mail oder Chat oder wenden Sie sich direkt an unser Team unter +32 3 201 24 90.

Mit diesem Artikel möchte BAUNAT Sie umfassend über die Investition in Diamanten informieren. Jede Investition birgt ein gewisses Risiko und kann nicht als risikolos garantiert werden. Ebenso können Ihre Erwartungen nicht garantiert werden. Aus diesem Grund empfehlen wir, die Risiken und Aspekte einer Anlage in Diamanten zu recherchieren, um sicherzustellen, dass Sie die richtige Wahl für Ihr Portfolio treffen.