Was versteht man unter Konfliktdiamanten? | BNT Diamonds

Was sind Konfliktdiamanten?

Konfliktdiamanten sind Diamanten, die aus Konfliktgebieten stammen, in denen bewaffnete Milizen Diamanten verkaufen, um ihre Aktivitäten zu finanzieren. Wegen der oft sehr grausamen Auseinandersetzungen und Bürgerkriege, die mit derartigen Steinen angefeuert wurden, bezeichnet man Konfliktdiamanten auch im allgemeinen Sprachgebrauch als Blutdiamanten. Um diese Diamanten vom Weltmarkt auszuschließen, wurde im Kimberley-Abkommen vereinbart, die Herkunft von Diamanten aus Konfliktgebieten zu prüfen und zu zertifizieren.

Das Kimberley-Abkommen ist also ein internationales System, das den Handel von Diamanten reguliert, um die Herkunft aus konfliktfreien Gebieten sicherzustellen und somit Blutdiamanten vom Markt zu verbannen. Das Kimberley-Zertifikat ist der Nachweis dafür, dass es sich nicht um einen Konfliktdiamanten handelt. In 2008 wurde berechnet, dass 99,9 % der Diamanten auf dem Markt aus konfliktfreien Gebieten stammen.

Die Baunat NV vertritt selbstverständlich eine Nulltoleranz-Politik in Bezug auf Konfliktdiamanten. Wir kaufen ausschließlich Diamanten über die größten und angesehensten Lieferanten in Antwerpen (Belgien), die sich genauso wie wir mit Stolz an die Regeln des Kimberley-Abkommens halten und nur konfliktfreie Diamanten anbieten.