Wo werden die meisten Diamanten abgebaut? | BNT Diamonds
kleine Diamanten

Diamant als Investment : Top 5 Produktionsländer für Diamanten

13 Juli 21
  • Russland, Botswana, Demokratische Republik Kongo, Australien und Kanada sind die größten Diamantenproduzenten der Welt.
  • Diamanten als Investment : BNT Diamonds informiert und berät

Die Diamantenindustrie scheint auf den ersten Blick eine einfache und kurze Produktionskette zu haben. Es beginnt alles mit dem Minenabbau, gefolgt vom Handel mit Rohdiamanten, die Herstellung von geschliffenen Diamanten und am Ende deren Verkauf. Die Praxis ist weniger klar, die Lieferketten sind oft komplex und weltweit vernetzt.

Einige Länder verfügen über Minen. Andere haben das nötige Know-how bei der Verarbeitung von Diamanten, verfügen über Finanzinstrumente und High-Tech-Entwicklungen, was diese Länder dann zu Produktionszentren macht, auch wenn sie keine Diamantenminen innerhalb ihrer Grenzen haben. Wieder andere Länder sind weniger auf die Verarbeitung, als den Handel spezialisiert.

In der nördlichen Hemisphäre sind Russland und Kanada die beiden großen Produktionsländer für Diamanten. In der südlichen Hemisphäre sind das Botswana, Südafrika, Namibia und Australien.

Udachnaya pipe

Russland

Auf Basis des Volumens ist Russland der weltgrößte Produzent und Exporteur von Rohdiamanten. 2014 wurden nach Schätzungen 38 Millionen Karat Diamanten aus russischen Minen geholt. Das wichtigste Minenunternehmen - mit mehr als 90% der jährlichen Diamantenproduktion in Russland – ist der börsennotierte Konzern Alrosa aus der Diamantenstadt Mirny. Über 40000 Mitarbeiter arbeiten für das Unternehmen, das 97% der bisher bekannten und verifizierten Diamantvorräte in Russland kontrolliert.

In den russischen Minen werden Diamanten in allen Größen und Farben gefunden. Russische Diamanten sind bekannt für ihre Fluoreszenz und Kristallform mit acht Facetten. Verschiedene russische Minen produzieren auch gelbe Diamanten.

Botswana

Auf Basis des Diamantwertes ist Botswana der Weltmarktführer. In Bezug auf das Volumen, ist das Land auf dem zweiten Platz nach Russland. Botswana ist auch die Heimat des legendären Diamantenproduzenten De Beers und produziert den Großteil der Diamanten von De Beers. Das Land verfügt über sieben Minen, wovon Orapa und Jwaneng die beiden wichtigsten sind. Beide Minen werden von De Beers betrieben. Andere Mitspieler in diesem afrikanischen Land sind Lucara und Kimberley Diamonds.

Auch in Botswana wird eine Vielzahl von Größen und Farben gefunden. Der Hauptteil der Produktion hat eine hohe Qualität und eine Dodekaeder Form. Berühmtheit hat Botswana nicht zuletzt durch bisher drei Sensationsfunde von Diamanten jenseits von 1000 Karat erlangt.

Demokratische Republik Kongo

Die Demokratische Republik Kongo ist der größte Diamantenproduzent in Afrika. Das Land hat eine lange und nicht immer rühmliche Geschichte über den Abbau von Diamanten und ist das drittgrößte Produktionsland für Diamanten auf Basis von Volumen.

Der Großteil der Produktion ist informell und wird nicht von großen Minenbauunternehmen durchgeführt. Laut Schätzungen arbeiten gut 700.000 Handwerker in diesem Sektor. Der einzige kommerzielle Produzent von Diamanten ist Miniere de Bakwange (MIBA), ein Joint Venture zwischen dem belgischen Unternehmen Sibeka und der kongolesischen Regierung. De Beers hat eine 20% Beteiligung an Sibeka und verkauft etwa ein Drittel der Diamanten aus dem Land. Bis heute gibt es nur noch in geringem Umfang gewonnene Diamanten, in einem kleinen Bereich.

Die MIBA produziert eine geringere Qualität von Diamanten als die anderen Minen, viele der Diamanten werden für industrielle Zwecke weiterverarbeitet. In anderen Regionen werden qualitative weiße Diamanten gewonnen.

Rosa Diamant

Australien

Australien ist Weltmarktführer für farbige Diamanten. Das Land ist berühmt für seine gelben, rosanen, roten und lilanen Diamanten.

Die größte Diamantenmine in Australien war die Argyle- Mine, betrieben durch Rio Tinto. Argyle war eine äußerst produktive Mine mit mehr als 12 Millionen Karat pro Jahr. Bis vor ein paar Jahren war es eine offene Mine, danach wurde dort auch unterirdisch abgebaut, bis zur endgültigen Schließung in 2020.

Argyle war der führende Hersteller von rosa Diamanten, der jährliche Argyle Tender eine in der Diamantindustrie legendäre Verkaufsveranstaltung. Die rosanen, roten und lilanen Diamanten sind weltweit sehr begehrt. Die Schließung sehen Investoren mit einem lachenden und einem weinenden Auge, denn mit ihr ist eine Quelle für einige der schönsten und wertvollsten Diamanten der Welt für immer versiegt, andererseits ist mit einer erheblichen Preissteigerung für die bisher geförderten farbigen Argyle Diamanten zu rechen.

Kanada

Im 20. Jahrhundert war Kanada als Diamantenproduzent nirgendwo vermerkt. Chuck Fipke und Stewart Blusson setzten erst 1991 das Land mit auf die Karte der Diamantproduzenten, mit der Entdeckung der milliardenschweren Ekati Mine im Norden Kanadas. Heute ist Kanada eines der größten Produktionsländer der Welt für Diamanten.

Kanada hat 4 aktive Diamantminen: Diavik, Ekati, Snap Lake und Victor. Ekati war die erste aktive Diamantmine des Landes. Diavik wird durch Rio Tino betrieben, die anderen beiden Minen sind in den Händen von De Beers.

Die meisten in Kanada gewonnenen Diamanten sind farblos und qualitativ hochwertig.

Die fünf oben genannten Länder sind auf Basis des Volumens für fast 76% der weltweiten Diamantenproduktion verantwortlich. Basierend auf dem Wert repräsentieren sie mehr als 65% der Weltproduktion. Verantwortlich für eine derartige Konzentration ist die sehr ungleiche weltweite Verteilung von Kimberlit, dem einzigen Gestein das nennenswerte Mengen an Diamanten führt. Nur dort, wo vor Millionen Jahren spezielle Vulkanschlote entstanden, können heute Diamanten abgebaut werden.

BNT Diamonds berät potenzielle Investoren über geeignete Anlagediamanten.

Lesen Sie mehr über Diamanten als Investment:

Mit diesem Artikel möchte BNT Diamonds Sie umfassend über die Investition in Diamanten informieren. Jede Investition birgt ein gewisses Risiko und kann nicht als risikolos garantiert werden. Ebenso können Ihre Erwartungen nicht garantiert werden. Aus diesem Grund empfehlen wir, die Risiken und Aspekte einer Anlage in Diamanten zu recherchieren, um sicherzustellen, dass Sie die richtige Wahl für Ihr Portfolio treffen.